Optik Lachnit Miltenberg - Brillen und Kontaktlinsen direkt in der Fußgängerzone Miltenberg

   

Brillen und Kontaktlinsen direkt in der Fußgängerzone Miltenberg

Prismenbrillen - oft die Lösung für ungeklärte Sehprobleme

ZEISS Comp-1Haben Sie Doppelbilder? Leiden Sie an „schlechtem" oder verschwommenem Sehen? Haben Sie oft Augenbrennen, Augentränen oder gerötete Augen? Sind für Sie Augenschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne oder auch Verspannungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich Alltag? Schwindel, Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche – Sie kennen das? Oder leiden Sie unter störender Lichtempfindlichkeit sowie erhöhter Blendempfindlichkeit?

Sind Sie unsicher beim Autofahren und haben Schwierigkeiten beim Treffen oder Fangen bei schnellen Ballsportarten? Sie Lesen und die Buchstaben sind versetzt bzw. die Zeilen schwimmen? Oder haben Sie gar den Eindruck kein eindeutiges räumliches Sehen (z.B. bei 3D Filmen) zu haben?

Wenn bei Ihnen eine der hier genannten Auffälligkeiten besteht und eine Erkrankung als Ursache nicht gefunden wurde, ist eine Prüfung auf Winkelfehlsichtigkeit zu empfehlen. Dies gilt auch dann, wenn Sie das Empfinden haben, ausreichend scharf zu sehen und unabhängig davon, ob Sie bereits eine Brille benutzen oder nicht.
Als Winkelfehlsichtigkeit oder „latentes" (verstecktes) Schielen bezeichnet man eine Störung des beidäugigen Sehens. Das Augenpaar ist nicht in der Lage, ein betrachtetes Objekt exakt zu fixieren.
Funktioniert das beidäugige Sehen perfekt, so richten sich beide Augen in ihrer bequemsten Stellung genau auf das jeweils angeblickte Objekt aus. Für winkelfehlsichtige Menschen ist das „richtige" Sehen anstrengend. In der komfortabelsten Augenstellung weichen die Sehachsen beider Augen voneinander ab und nur durch Anstrengung der Augenmuskeln ist eine exakte Ausrichtung auf einen Objektpunkt möglich.

Winkelfehlsichtigkeit ist keine Krankheit sondern ein Sehfehler, der mit einer speziellen Brille, einer so genannten Prismenbrille, ausgeglichen wird. Prismatische Wirkungen können durch einen zusätzlichen Schliff in jedes Brillenglas integriert werden, auch in Gleitsichtgläser.
Die Prismengläser korrigieren die Fehlstellung der Augen und mindern bzw. beseitigen die auftretenden Beschwerden. Sie entlasten winkelfehlsichtige Menschen von dem für die Augenmuskeln anstrengenden 'Ausrichten' der Sehachsen. Die Augen können ihre anstrengungsärmste Stellung zueinander einnehmen und die Prismenbrille bewirkt, dass eine ideale Abbildung des Gesehenen in beide Augen erfolgt, nämlich in beiden Augen exakt auf die Stelle mit der höchsten Sehqualität.
Dies geschieht allerdings nur so lange, wie die Brille getragen wird.

Beim „wirklich" schielenden Menschen liegen die Bilder in den beiden Augen auf so unterschiedlichen Netzhautstellen, dass ein Verschmelzen beider Bilder zu einem einzelnen Seheindruck nicht möglich ist.

Wenn keine Prismenbrille getragen wird, wird die Steuerung der Augen versuchen, ob das Sehen auch ohne perfektes 'Ausrichten' der Sehachsen funktioniert. Und es funktioniert bis zu einer gewissen Abweichung tatsächlich weiterhin, allerdings nur mit verminderter Qualität.

Die einzige Methode, eine Winkelfehlsichtigkeit zu entdecken und deren Ausmaß zu beurteilen, liegt in der „Mess- und Korrektionsmethodik nach Hans-Joachim Haase (MKH)". Diese Messung ist aufwändig, erfordert eine spezielle Ausstattung sowie detailliertes Fachwissen und ein gewissenhaftes Vorgehen. Bei sorgfältigem Einsatz dieser Korrektionsart verschwinden die Beschwerden und man erlangt ein verloren gegangenes Stück Lebensqualität zurück.

Eine regelmäßige Kontrolle der Prismenwerte ist empfehlenswert, da sich die fest eingewöhnten Ausgleichsbestrebungen der Augen erst allmählich durch längeres Tragen von Prismenbrillen vollständig lösen. Es kann zum erneuten Auftreten der Beschwerden kommen; in diesem Fall ist eine Anhebung der Prismenstärke nötig.

Sollten Sie weitere Fragen haben, beraten wir Sie gerne.